Personelle Veränderungen im Chathura-Kinderheim

 

Liebe Freunde,

 

unsere Köchin Nitha hat auf eigenen Wunsch das Chathura-Kinderheim nach zehn Jahren verlassen. Da mittlerweile ihre vier Kinder die Schulzeit abgeschlossen haben, hat sie sich entschlossen einen Neustart zu wagen. Nitha mit ihren Töchtern Imasha und Dilhani 2015 im Chathura-Kinderheim

Auf dem Grundstück ihrer Mutter, die jetzt im Alter die Unterstützung ihrer Tochter braucht, hatte sie vor ein paar Monaten mit dem Bau eines kleinen Hauses begonnen, das jetzt einzugsbereit ist. Finanziert wurde das Haus durch ihre eigenen Ersparnisse aus ihrer Tätigkeit als Köchin im Chathura-Kinderheim, sowie aus Zuwendungen ihrer bereits berufstätigen Kinder.

Mit Nitha haben auch ihre beiden Töchter Imasha und Dilhani unser Kinderheim verlassen. Für Nitha waren die vergangenen zehn Jahre bei uns eine wertvolle Unterstützung bei der Erziehung ihrer vier Kinder. Mittellos und ohne eine Bleibe haben wir Nitha 2005 zusammen mit ihren vier kleinen Kindern im Chathura-Kinderheim aufgenommen. 2005 haben wir Nitha mit ihren vier Kindern im Chathura-Kinderheim aufgenommen.
Jetzt sind ihre Kinder bis auf Dilhani volljährig und können sich selbst versorgen. Nitha ist uns unendlich dankbar, dass wir ihr nach dem Verlust ihres Ehemannes durch den Tsunami aus der hoffnungslosen Lage heraus geholfen haben.

 

 

 

 

 


Wir wünschen Nitha und ihren Kindern alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.


Für das Chathura-Kinderheim müssen wir jetzt aber wieder eine Köchin finden. Zwischenzeitlich hat Vinitha mit unserer Küchenhilfe Inoka das Kochen übernommen. Das kann aber nur eine Zwischenlösung sein, da diese zusätzliche Arbeit Vinitha auf Dauer nicht verkraftet. Wir hoffen sehr, dass wir bald eine geeignete Köchin finden werden.

 


 
Leider mussten wir uns von unserer Dilki trennen. Dilki hat das Chathura-Kinderheim verlassen.
Sie hatte wiederholt gegen die Kinderheim-Regeln verstoßen, was eine Verlegung durch das Jugendamt
in ein anderes Kinderheim zur Folge hatte.

 

Es ist bedauerlich, dass Dilki leichtfertig ihre einzige Chance auf eine bessere Zukunft vertan hat. 
Wir wünschen ihr trotzdem alles Gute für ihr weiteres Leben.




Da unsere Computer-Lehrerin Tecla Dilki bei diesen Verstößen unterstützte, haben wir uns auch von Tecla getrennt, da das Vertrauensverhältnis dadurch massiv gestört war. Tecla Manori hat das Chathura-Kinderheim verlassen.

 

Unsere Partner in Sri Lanka bemühen sich sehr, bald wieder eine neue, zuverlässige Computerlehrerin einzustellen.






Soweit die neuesten Nachrichten aus dem Chathura-Kinderheim.

 

Ihre

 

Anneliese Woll 

Kinderhilfsprojekt Galle - Sri Lanka e.V.